URL-Shortener im Überblick

Als Twitter-User kann man nicht ohne sie leben: URL-Shortener, Dienste die lange Webadressen in kurze verwandeln damit der Link nicht alle 140 Zeichen verbraucht und man auch noch was dazu schreiben kann. Solche Anbieter gibt es aber wie Sand am Meer, wie entscheidet man sich also für einen? Watchmouse.com hat vor einiger Zeit mal die gängigsten Dienste auf Erreichbarkeit und Performance überprüft und was dabei rauskommt, ist doch teilweise ein bisschen erschreckend.

Dass gerade fb.me von facebook nicht besonders gut abschneiden würde hatte ich mir eigentlich schon gedacht, und ow.ly mochte ich wegen des blöden Zusatz-Frames sowieso nie. Aber das z.B. auch der gute alte tinyurl.com und tr.im verhältnismäßig so schlecht sind, hat mich tatsächlich überrascht.

Hier die Statistiken (Link führt euch zu den Originalen von Watchmouse.com):

Erreichbarkeit
Performance

Als klare Gewinner würde ich hier einfach mal selbst goo.gl und Twitters eigenen Dienst twt.tl ernennen.

Kommentar schreiben