Der 73.000 Dollar Kassenbon

Werbekampagnen begegnen uns tagtäglich und werden, wenn sie in Form von klassischer Werbung wie Plakaten, TV-Spots oder Werbebannern im Netz daherkommen, von den meisten Leuten bereits automatisch ignoriert. Hin und wieder gibt es Anliegen, die eine wirklich gute Werbekampagne verdient hätten weil sie nicht für ein Konsumprodukt, sondern zum Beispiel von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kommen und auf Themen wie Alkoholmissbrauch aufmerksam machen. Zweifelsohne ein gutes Anliegen. TV-Spots und Werbepostkarten sind aber nicht gerade ein Mittel mit dem man dafür sorgt, dass die Menschen über das Thema nachdenken, und das ist ziemlich schade.

Wenn wir aber mal über den Tellerrand (der deutschen Staatsgrenze) hinaus blicken, zum Beispiel rüber nach Brasilien, sehen wir dass es auch viel besser geht:

Zwei Szene-Kneipen haben bei einer ziemlich guten Kampagne über das Thema „Alkohol am Steuer“ mitgemacht. Sie haben ihren Gästen den potenziellen Unfall, wenn sie nach den Drinks die sie in der Bar verzehrt haben noch fahren würden, mit in Rechnung gestellt. Kosten für den Notarzt-Einsatz, Krankenhausaufenthalt, Reha usw., was de Facto in Deutschland niemand zahlen müsste selbst wenn er den Unfall so wirklich gebaut hätte, da solche Kosten von der Krankenkasse übernommen werden.

Man hat hier eigentlich ein ganz klassisches Schema bedient, was auch die deutsche Gesetzgebung gerne nutzt: Dahin wo’s weh tut! Nämlich in die Geldbörse. Durch diese unglaubliche Summe wurden die Gäste scheinbar teilweise sogar wieder schock-nüchtern, bis sie sich dann die Erläuterungen auf dem Bon angesehen haben und die Aktion verstanden. Dadurch hat man das Wichtigste geschafft: Die Leute haben über das Thema nachgedacht. Und denken dann hoffentlich auch dran, bevor sie sich betrunken hinter’s Steuer klemmen, und lassen das Auto lieber stehen.

Die Beträge mussten übrigens natürlich nicht wirklich gezahlt werden. Aber solch gute Ideen wünsche ich mir auch mal für Deutschland. Hallo Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wollt ihr nicht auch mal? Merkt sicher keiner, wenn ihr die brasilianische Idee kopiert. Oder einfach ne bessere habt.

Ein Gedanke zu „Der 73.000 Dollar Kassenbon“

Kommentar schreiben