Hilfe, ich lese in toten Bäumen.

Lesezirkel im Zeichen des IbisJa, ich meine damit Papier. Haha. Also: UARRR wollte unbedingt was tolles mit seinem iPad machen, was man mit nem iPad auch machen kann. Und was ganz toll sein soll, soll wohl Bücher lesen sein. Also hat der UARRR einen iPad Lesezirkel ins Leben gerufen. Man darf aber auch ohne iPad mitmachen, wenn man n Kindle hat – oder zur Not eben Geld in tote Bäume investiert. Ich präferiere nicht ausschließlich aus Mangel an entsprechenden Geräten, sondern auch aus alter Leidenschaft die Papiervariante. Und weil mir in diesem Monat sogar das Buch lesenswert erscheint, mache ich jetzt also bei diesem ominösen Lesezirkel im Zeichen des Ibis (man das klingt echt wie eine Sekte aus nem billigen Detektivbuch) mit.

Das Buch für den Monat Juli heißt „Die Eleganz des Igels“ und stammt von Muriel Barbery. Das wurde voll demokratisch in einer Umfrage beschlossen, obwohl ich für was anderes gestimmt hatte! Und trotzdem klingt’s ganz gut. Gestern angekommen, habe ich die ersten Seiten auch schon geschafft und bis jetzt scheint’s wirklich gut zu sein.

Zum Buch will ich aber auch noch gar kein Wort verlieren, sondern euch hiermit darauf vorbereiten, das gegen Ende des Monats/Anfang nächsten Monats hier dann hoffentlich die Rezension für den Lesezirkel erscheint. Und da es noch früh genug ist: Wer noch Bock dazu hat kann jetzt noch schnell einsteigen. Die Eleganz des Igels gibt’s zum Beispiel bei amazon als Taschenbuch. Eure i/E-Book-Store Links undso findet ihr zur Not ja auch alleine. Und Hörbücher zählen nicht (hab ich jetzt einfach mal so beschlossen)!

In der Zwischenzeit warte ich dann mal auf die ersten Rezensionen des ersten Buches aus dem Juni, hab da nämlich noch nichts entdeckt. Lesefaule Leute.

PS: Das Logo für den Lesezirkel ist auch voll von UARRR geklaut. Kommt davon, wenn man so Sachen ins Internetz stellt.

2 Gedanken zu „Hilfe, ich lese in toten Bäumen.“

  1. Informieren, dann bloggen!
    Die wenigsten ‚Bücher‘ (Taschenbücher sind keine Bücher!) sind heutzutage auf holzhaltigem Papier gedruckt. Ganz einfach deshalb, weil holzhaltiges Papier qualitativ minderwertig ist. Vielleicht sollte sich der werte Autor dieses Blogs einmal Gedanken darüber machen, ob er, anstelle des Tolettenpapiers, nicht lieber seine Hände verwenden sollte, um sich den Kot von seinem gluteus maximus abzukratzen. Damit wäre dem Baumerhalt weitaus mehr genüge getan.

Kommentar schreiben