Wie Blumenkübel Werbung machen

Eins vorweg: Ich hab mal ein bisschen Urlaub gemacht und hab es (unerwarteterweise) geschafft, mich selbst weitestgehend vom PC fern zu halten. Daher gab’s in letzter Zeit so wenig Beiträge. Ich bin zwar schon länger wieder da, komme aber vor lauter Einarbeitungsstress zu nicht besonders viel. Ganz untätig war ich aber auch nicht: Das als Notlösung eingebaute reCaptcha zum Spam-Schutz bei den Kommentaren ist weg, stattdessen dürft ihr jetzt Rechenaufgaben lösen. Und der Twitter-Share-Button ist jetzt der eigens von Twitter entwickelte, er hat wohl ein paar Macken wie es aussieht und deswegen mal schauen ob ich wirklich dabei bleibe.

Jetzt aber zum Blumenkübel! Jaja ihr glaubt wahrscheinlich, ich hätte ihn während meines Urlaubs verpasst? Aber weit gefehlt, den habe sogar ich mitbekommen! Wir wissen also alle, worum es geht. In Münster wurde ein Blumenkübel, der vor einem Altersheim stand, von Vandalen zerstört. Die Bewohner waren fassungslos. Und die sozialen Webwelt stand ebenfalls Kopf. Es wurde ein neues Mem geboren. Jajaja, alles verstanden.

Die Autovermietung Sixt ist auch im Web bereits berühmt für ihre Werbeanzeigen die sehr schnell, man möchte schon beinahe „Echtzeit“ sagen, tagesaktuelle Themen aufgreifen. So auch geschehen beim Blumenkübel-Mem:

Liebe Journalistin der Münsterschen Zeitung, wir suchen einen Social Media Manager.

Okay. Nett. Großartig neu jetzt vielleicht nicht, eben weil Sixt das schon seit geraumer Zeit so macht. Zumindest für mich neu allerdings, dass es diesmal keinen Bezug zu Autos die vermietet werden gibt, sondern es sich um eine Stellenausschreibung handelt. Und, an wen denkt ihr so bei Stellenausschreibungen oder als Arbeitssuchender an Jobangebote? An den alten Hasen Stepstone vielleicht? Nein? Ab jetzt aber schon…

Liebe Kollegen von Sixt, einen Social Media Manager finden Sie bei uns ... übrigens Praktikanten auch!

Ich find die Reaktion auf die Reaktion des Artikels ganz schön großartig. Besonders den Seitenhieb in Richtung Praktikant. Aber das ist eine andere Geschichte…

2 Gedanken zu „Wie Blumenkübel Werbung machen“

  1. Pingback: Ingo Klein
  2. Pingback: derjan

Kommentar schreiben