Onlinekram im Offline-Leben

Eine Ausbreitung von Online-Netzwerken im echten Leben – klingt im ersten Moment irgendwie ziemlich merkwürdig. Muss es aber gar nicht sein, wie einige aktuelle Kunstprojekte/Streetarts zeigen, zum Beispiel der durchaus bekannte I like-Button:
Frühstück Nummer 2 in Varese
CC Some rights reserved by Jürg Stuker on flickr

Und auch ein Dislike-Button wurde von slowRFX schon in Berlin gesichtet:
German newspaper #BILD adbusting with #facebook #dislike butt... on Twitpic

Gut, das meiste davon kennt man schon. Aber es gibt auch ein paar neue Visualisierungen des Themas, wie das Projekt von Agnes Lison und Marcel-André Casasola Merkle. Hier geht es um Flattr:

Bilder von und noch mehr auf 137b zeitweise

Richtig interessant wird das Thema aber erst, wenn man sich mal über die sogenannte „Augmented Identity“ Gedanken macht. Wenn man Software wie z.B. Recognizr in eine mit Kamera gestützte Brille einbaut zum Beispiel, und überall um einen herum durch dieses technische Wunderwerk eine erweiterte Realität entsteht. Dann sind Videos wie das nachfolgende „logged in“ auf einmal gar nicht mehr so fiktiv – und wenn man den Stand speziell von Recognizr bedenkt auch gar nicht mehr so weit weg!

logged in from josh schaub on Vimeo.

Ein Gedanke zu „Onlinekram im Offline-Leben“

  1. Haha, die flattr Buttons finde ich sehr geil!

    Wieso eigentlich nicht noch einen Schritt weiter gehen und dort wirklich eine „Spardose“ anbringen, in die jeder reinflattrn kann der den Spielplatz oder was auch immer supporten will. Wäre doch eine tolle Möglichkeit Spenden zu sammeln… :)

Kommentar schreiben