10 Gedanken zu „Für Statistik-Fanatiker: TwentyFeet“

  1. Pingback: Martin Seibert
  2. Pingback: TwentyFeet
  3. Vielen Dank für den Test. 🙂

    Facebook bringt für sowas ja schon sehr gute Hausmittel mit, aber für Twitter ist man ja immer ein wenig auf der Suche.

    1. Ja, Facebook bietet bei Seiten von Haus aus gute Statistiken, nur für normale Nutzerkonten leider gar nicht – auch hier ist TwentyFeet sehr nett. Und besonders gefällt mir eben die Kombination, alles auf einer Seite zu haben – für Twitter gibt es ja auch so einige Drittanbieter, bloß keiner von denen unterstützt Facebook in irgendeiner Weise.

    1. Danke Martin für die Info. Ein RSS-Feed würde ich sehr begrüßen – vor allem, wenn ich im selben Zug die Mailbenachrichtigung ausschalten kann. Werde gleich mal abstimmen gehen.

  4. Pingback: John Doe
    1. Ich bin irritiert. Du fragst „Braucht man sowas“ und hälst Google Analytics vor? Ich möchte mich als Privatanwender nun wirklich nicht mit einem dermaßen komplizierten Tool herumplagen, dass mir in der Hilfe sowie im Forum 0 (in Worten: null) Ergebnisse für Twitter und Facebook anzeigt… Stattdessen kann ich aber eine Webseite tracken und gucken, ob Leute mit russischer oder amerikanischer IP meine private Webseite aufgerufen haben. Braucht DAS ein Privatanwender wirklich?

      Google Analytics gegenüber TwentyFeet sind dermaßen verschieden ausgerichtet, dass es nicht wirklich Sinn macht die beiden auch nur im selben Satz zu nennen…

Kommentar schreiben