Weltfrauentag – wie siehts nun aus?

Oh, schon wieder 8. März: Das ist jedes Jahr der Weltfrauentag (oder auch internationaler Frauentag). Letztes Jahr hatte ich dazu schon mal geschrieben, wie zum Beispiel die Verteilung auf männliche und weibliche Blogautoren in meinem Reader aussieht. Das ist doch ein guter Grund, mal zu schauen, was sich nach einem Jahr geändert hat:

Gezählt habe ich Blogs von einzelnen Autoren, weil mir das gerechne mit Mehrfachautoren zu kompliziert war. Letztes Jahr kam ich dabei auf etwas weniger als 20% weibliche Autorinnen und dieses Jahr sind es nun 28%. Dann habe ich dazu die Blogkategorie, für die Frauen ja fast berüchtigt sind, ausgerechnet: Letztes Jahr waren von den 20% absolut 16% Modeblogs und 4% andere Themen. Dieses Jahr sieht es in meinem Reader schon ganz anders aus, von den 28% von Frauen geführten Blogs sind nur noch knappe 9% Fashionblogs und dem gegenüber also 19% zu verschiedenen anderen Themen.

Diese Zahlen sind natürlich, ihr seid ja nicht von gestern, absolut nicht repräsentativ für irgendwas (abgesehen von meinen Lesegewohnheiten). Auch innerhalb des Jahresvergleiches nicht, weil ich aus persönlichen Vorliebe-Gründen auch viele Modeblogs rausgeschmissen und weniger neue aufgenommen habe. Für mich ist es trotzdem interessant, nicht nur die Zahlen und ihre Veränderung zu betrachten, sondern vor allem die Inhalte. Für mich werden die Blickwinkel innerhalb meines Readers dadurch nun größer und das sorgt auch bei mir für eine andere Wahrnehmung mancher Themen. Sagt was ihr wollt (nur schlagt mich nicht), auch wenn ich damit tausend dumme Klischees bestätige, aber Frauen sehen die Welt häufig anders als Männer. Und sie schreiben darüber auch anders als Männer. Und das ist gut wie es ist (jede/r möge so schreiben wie er/sie mag), denn gerade die Vielfalt macht es ja erst interessant. Homogenität kann ja ziemlich langweilig sein.

Mal eine Rundfrage: Wie siehts eigentlich in eurem Reader so aus? Wer nochmal den Dreisatz üben möchte, kann ja gerne seine Zahlen in den Kommentaren nennen. Es müssen auch keine Zahlen zu Modeblogs genannt werden, wenn euch das zu peinlich oder umständlich ist.

Weiteres zum Thema wird es hier auf jeden Fall noch geben, aber nicht jetzt so gepresst unbedingt an diesem Tag veröffentlicht sondern dann ausführlich und langatmig beschrieben. In der Zwischenzeit fordere ich: nicht alles zu ernst zu nehmen.

Frauentag zum Feiertag
CC by-nd Frank Jakobi (flickr)

Kommentar schreiben