history.back();

Es gibt öfter mal Momente in meinem Leben, da denke ich, gerade ist doch alles blöd und früher war alles ja viel besser. Dann wünsche ich mir, ich könnte die Zeit zurückdrehen zu diesem Punkt und dort weitermachen, und von da an alles besser machen. Vor einer Weile hatte ich mal wieder so eine Phase, der ein oder andere hat’s wohl bemerkt und mich in Grinch umgetauft. Aber nachdem ich jetzt eine Weile drüber nachgedacht habe ist mir klar geworden (unabhängig davon dass die Möglichkeit einfach zurückzugehen sowieso gar nicht real existiert), dass eigentlich früher gar nicht alles besser war. Es gab früher genauso viele schöne wie doofe Momente. Aber die doofen verdräng ich einfach und bewahre mir nur die schönen Erinnerungen. Das führt dann zu solchen Fehlschlüssen wie „vorher war alles besser“ und ist ziemlich kurz gedacht. Deshalb hab ich jetzt auch einfach beschlossen, mich nicht an irgendwelchen Zeitpunkten der Vergangenheit festzuklammern, sondern mir stattdessen mögliche, schöne Zukunftsmomente auszumalen. Und dann auf diese hinzuarbeiten, damit es möglichst auch wirklich dazu kommt. Oder wenigstens nah dran landet.

Und deshalb hab ich meinen neuen Job gekündigt. Aber nicht um zur vorherigen Firma zurückzukehren. Da war zwar manches besser, aber auch nicht alles. Und stattdessen stelle ich mich einfach nochmal der Herausforderung einer anderen neuen Firma. Das Potenzial ist da – ob es sich dort entfaltet wird man dann sehen. Falls jemand neugierig ist: Nach der Expedition am Nordpol geht es mit ähnlichem Wortspielpotential weiter: Ich werde ab April Pilot. Bei pilot. Und dann frag ich auch am Anfang gleich nach, wie viel sie wohl für den Domainnamen hingeblättert haben.

Ein Gedanke zu „history.back();“

  1. Ich mag das handlungsorienterte Nach-Vorne-Schauen, anstatt in der Vergangenheit zu verharren – wohl auch, weil mir selber das immer mal wieder passiert.

    Alles Gute in deinem neuen Job als „Pilotin“!

Kommentar schreiben