Pinspiration oder die Großartigkeit des Internets


taalke_wolke
Heute gibt es mal die Geschichte hinter dem Bild:

Das Internet ist eine großartige Sache. Es gibt wahnsinnig viele kreative Menschen, die in irgendeiner Form ihre Werke präsentieren. Es kann einem regelrecht schwindelig davon werden, wie viel geiles Zeug man so findet. Wenn man es denn findet jedenfalls, und sich nicht von der häufig vorhandenen Perfektion und den grandiosen Ideen abschrecken lässt.

Für Liebhaber visueller Kunstformen ist auf jeden Fall Pinterest eine gute Anlaufstelle, da erzähle ich euch kein Geheimnis. Unter tausend anderen Dingen fand ich dort den hier eingebetteten Pin. Eine tolle Foto-Idee inklusive DIY-Anleitung für das Requisit, das ist doch perfekt.

Also die Idee gleich Kai präsentiert, der sie ebenfalls großartig fand, und der Plan war gefasst. Ich bastelte, Kai wollte für Sonne sorgen. Das mit der Sonne hat jetzt noch nicht direkt so geklappt, aber nächstes Jahr, wenn es wieder wärmer wird, machen wir sowieso noch eine Wolken-Tour entlang an Hamburger Gewässern. Und bis dahin haben wir die Winter-Edition im Studio eben schon mal fertig.

Das Ganze war übrigens am Montag, doch trotzdem hat Kai wie so häufig weitere Bilder super schnell verbloggt, wer also mehr von der Wolke sehen will, schaut sich das dort an. Vielen Dank mal wieder an Kai, mit dem das Shooten immer super viel Spaß macht und wo die Chemie auch wunderbar zusammen passt – was eine durchaus wichtige Voraussetzung für gute Fotos ist.

Wer jetzt übrigens was von Kopie und bla dazu kommentieren will, dem gebe ich meine Standardantwort direkt vorab: Everything is a remix. kthxbye!

Ein Gedanke zu „Pinspiration oder die Großartigkeit des Internets“

Kommentar schreiben