Aufgelöst

Gestalten im Nebel. Sie werden klarer, aber nur ganz langsam. Einer hat ganz scharfe Konturen. Die anderen sind noch verschwommen. Sind sie weiter weg? Der Eine steht in der Mitte vor mir. Und er schreit. Er schreit und schreit und schreit. Schreit sich nicht nur heiser, sondern die ganze Seele aus dem Leib.
Er schreit aus Wut, aus Verzweiflung, Schmerz und Angst. Über „hunderttausend Liter Blut“ schreit er. Und von der Heimat, der Weite und dem Meer.
Schwäne im Nebel

Die Schreie werden nun sogar mehrstimmig. Sich erhebende Hände und Fäuste sind zu erkennen, rhythmisch zu Skandierungen harmonisieren Schall und visueller Reiz.
Die Scheinwerfer strahlen direkt in mein Gesicht und blenden mich. Jetzt kann auch ich nicht mehr widerstehen und singe mit, während der Bühnennebel sich lichtet und den Blick auf Jan Windmeier vollständig freigibt.

Ich war am 22. November auf einem Konzert von Turbostaat im Gruenspan, und es war großartigst! <3 Und wer die zwei versteckten Song-Andeutungen gefunden hat, darf sich mit mir zusammen einen Keks freuen (und Zitate sind keine versteckten Andeutungen).

Kommentar schreiben