Wochenendkram mit Menschenmassen

Das mit dem regelmäßigen Bloggen klappt noch nicht so ganz, aber ich habe eine gute Ausrede vor mir selbst. Nämlich die großartigen letzten Wochenenden. Letztes Wochenende war ich in Hannover auf’m 2er, die großartigst eingeladen hatten:

2ER ON FIRE – Trailer 2014 [german, english, spanish subtitles] from Ana Shisir on Vimeo.

Es war mir ein wahrliches Fest. Ziemlich positiv beeindruckt hat mich der nicht nur friedliche, sondern auch reibungslose Ablauf. Wenn sich um die 3.000 Menschen sich auf dem Platz aufhalten und ungefähr die Hälfte davon gleichzeitig skaten will, ist das meinem Empfinden nach eine nicht zu verachtende Herausforderung. Trotzdem war es auch den vielen Familien, insbesondere mit Kleinkindern, kein Problem, keine nennenswerten Unfälle (abgesehen von denjenigen, die in dem Sport wohl typisch sind jedenfalls). Und überhaupt, ich wusste gar nicht, dass Hannover so viele Menschen hat – wobei, fast jeder den ich sprach, der nicht sowieso zum Verein gehörte, war extra von auswärts für diesen Anlass angereist. Stümperhaft versuchte ich noch mit dem Handy allein die Eindrücke – Menschenmengen, Konzerte von vier Bands, krasse Tricks usw. – festzuhalten, von ungefähr zwanzig Fotos sind immerhin drei brauchbar geworden.


Bessere Fotos gibts dann aufm dulpblog.

Die Woche danach wurde quasi komplett zur Regeneration aufgebraucht, ganz jung bin ich ja auch nicht mehr, und dieses Wochenende ging es dann nochmal mit größerer Menschenmasse weiter. Eigentlich hasse ich ja Menschenmassen. Aber wie oft im Jahr feiert jemand schon Geburtstag, also machte ich mich Freitag nur für Herrn Rieger auf in die Schanze und hatte nebenbei Spaß auf dem Flora-Geburtstag mit dem Konzert der Beginner, das von drinnen live übertragen wurde. Da ich mich kaum bewegen konnte war hier an das visuelle Festhalten von Eindrücken nicht zu denken, aber es gibt ja stabilere Menschen, und von denen hat jemand sich die Mühe gemacht. Übrigens fast aus meiner Position, naja, etwas weiter hinten waren wir schon. Aber der Eindruck war trotzdem derselbe.

Kommentar schreiben