Gezeichnet im August

Ich versuche seit geraumer Zeit wieder mehr zu zeichnen, wie das mit theoretischen Plänen aber all zu oft so ist klappt es mit der praktischen Umsetzung nur bedingt. Deshalb habe ich mir, nachdem ich zum Geburtstag von meiner Ma ein Buch über „Zentangle“ geschenkt bekam überlegt, stattdessen lieber zu versuchen, täglich so ein Ding zu zeichnen. Das klappt mit der Gewohnheit schon erstaunlich gut.

Und Dank Melanie, die mir netterweise ihren Scanner zur Verfügung gestellt hat, kann ich die Zeichnungen nun sogar vernünftig digitalisiert zeigen:

Vielleicht schaff ich es nächsten Monat nochmal, die gesammelten Ergebnisse vom September zu zeigen.

Kommentar schreiben