Vorsicht ist besser als Nachsicht: Gefahren-App Katwarn fürs Smartphone

Katwarn Warnung In den letzten Wochen herrschte in Hamburg nicht nur herrliches Sommerwetter – was sicherlich alle mitbekommen haben. Durch die große Hitze (und vermutlich weitere Ursachen) kam es zu mehreren Großbränden, teilweise mit Explosionen, einem Unfall in einer Chemie-Fabrik und zahlreichen Unwettern. Diese Vorfälle hat nicht unbedingt jeder sofort mitbekommen. Ich selbst zum Beispiel habe vom ersten Vorfall erst über 12 Stunden später zufällig in den Fernsehnachrichten erfahren, von den anderen Vorfällen mal mehr, mal weniger aktuell via Social Media. Vom Knall der Explosion in Bahrenfeld wurde ich dagegen sogar nachts wach, dachte mir jedoch zunächst nichts dabei.

So wie mir erging es auch zahlreichen Bekannten und Freunden aus Hamburg. Ein wenig beängstigend ist das im Nachhinein schon manchmal, finde ich jedenfalls. Deshalb habe ich mir nun endlich mal die App „Katwarn“ auf meinem Smartphone installiert. Katwarn ist ein Warnsystem, das Warnungen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sowie Warnungen über Gefahrensituationen bzw. Gefährdung der öffentlichen Sicherheit im Bundesland Hamburg durch den Innensenator Hamburgs ausgibt (auch in einzelnen anderen Bundesländern sowie einigen Städten bzw. Kommunen, die vollständige Liste gibt es auf der Katwarn-Seite). Als Smartphone-App ist Katwarn in der Lage, Warnungen für den aktuellen Standort sowie bis zu sieben festgelegte Postleitzahlen-Gebiete als Push-Benachrichtigung zu senden. Vom Deutschen Wetterdienst werden nur die zwei höchsten Warnstufen (violett: „Warnungen vor extremem Unwetter“ sowie rot: „Unwetterwarnungen“) angezeigt – so wird man nicht wegen eines „normalen“ Gewitters gleich unruhig und es wird vermieden, dass man sich an ständige Benachrichtigungen durch die App gewöhnt.

Positiv aufgefallen sind mir in den letzten Wochen auch die Accounts der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg auf Facebook sowie die Freiwillige Feuerwehr Hamburg auf Twitter, wo ebenfalls zeitnah aktuelle Warnungen verbreitet werden (und natürlich auch Entwarnungen gegeben werden). Chapeau und ein großes Dankeschön an die Zuständigen dieser Social Media Profile.

Katwarn ist übrigens ein nicht-kommerzielles Projekt vom Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (Fraunhofer FOKUS), dem Verband öffentlicher Versicherer (VöV) und der CombiRisk GmbH und wird entsprechend kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wer ohne Smartphone ausharrt, kann sich auch per SMS für ein festgelegtes Postleitzahlengebiet informieren lassen, hier gibt es jedoch keine Warnungen des DWD:
KATWARN 12345“ (für das Postleitzahlengebiet 12345) an die 0163-7558842.
Die Kosten für die SMS entsprechen den normalen SMS-Kosten des jeweiligen Tarifes, es handelt sich um keine Sonderrufnummer. Sprachanrufe an diese Nummer sind nicht möglich.

KATWARN
KATWARN
Entwickler: CombiRisk GmbH
Preis: Kostenlos

KATWARN
KATWARN
Entwickler: CombiRisk GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentar schreiben