DIY: Sweet Dreams 3D-Buchstaben

sweet
Ich wollte schon lange mal was mit 3D-Buchstaben machen, also Buchstaben, die irgendwo stehen, hängen oder liegen und dabei eine schöne Dekoration abgeben. Die im Bastelladen entdeckten fertigen Buchstaben waren mir aber erstens zu teuer, und zweitens meistens auch zu groß. Um zwei Wörter damit zu schreiben, hätte ich schon ganz schön viel Platz dafür gebraucht. Also wurde es mal wieder Zeit für etwas Selbstgemachtes:
DIY: Sweet Dreams 3D-Buchstaben weiterlesen

Mein erstes supercraft Kit – bleibt leider auch mein letztes…

Supercraft KitVor Kurzem berichtete ich schon mal von der Idee des supercraftlab und habe mir kurze Zeit später tatsächlich das Kit #2 für Oktober/November bestellt. Zum Einführungspreis von 24,95 Euro könnte man nicht viel falsch machen, dachte ich mir. Tja, leider doch nicht so ganz richtig gedacht…

Das Kit wurde pünktlich am 01. Oktober versandt, doch die damit beauftragte Deutsche Post AG findet anscheinend Geschäftskunden-Sendungen wohl nicht so wichtig, wie man dem zahlreichen Unmut unter anderem auf Facebook entnehmen kann. Natürlich können die Macher nicht wirklich etwas dafür und haben auch meines Erachtens sehr gut reagiert – da hab ich als Endkunde aber trotzdem kein besseres Erlebnis mehr von.
Mein erstes supercraft Kit – bleibt leider auch mein letztes… weiterlesen

DIY: Aufbewahrungskorb aus Zeitungspapier

Schon vor längerer Zeit gebastelt, wird’s hier aber langsam mal Zeit das gesamte Teil zu veröffentlichen: Für den ganzen lose rumfliegenden Kram den man so hat kann man sich hervorragend aus allen möglichen Materialien Körbe basteln. Ziemlich einfach geht es (es sieht viel komplizierter aus als es wirklich ist, ich schwör!) zum Beispiel aus Zeitungspapier, und das geht so:
DIY: Aufbewahrungskorb aus Zeitungspapier weiterlesen

Entdecke deine Supercraft

Kürzlich machte mich die liebe @Kixka auf supercraftlab.de aufmerksam, weil ich doch immer so viel selber mache. Die Webseite verspricht alle zwei Monate ein super DIY-Kit per Post nach Hause zu schicken, das alle Materialien inkl. Anleitungen für ein spannendes Projekt mit sich bringt. Ich halte das für eine interessante Idee, denn ich kenne mittlerweile eine Menge Leute, die gerne auch mal solche Sachen selbst machen würden, deren Projekte aber meistens daran scheitern, dass dafür neben dem ganzen Material auch noch bestimmte Werkzeuge und ähnliches benötigt werden, wodurch der Einkaufsaufwand und damit die Einstiegshürde noch mal deutlich steigt. Genau solchen Leuten will das supercraftlab den Einstieg erleichtern.
Entdecke deine Supercraft weiterlesen

DIY Armbänder: schnell und toll <3

Schöne Armbänder immer in den richtigen Farben lassen sich ganz einfach und schnell herstellen, wenn man denn weiß wie. Nämlich folgendermaßen: Ihr braucht Rohrschellen aus dem Baumarkt (1-2 € das Stück). Die Rohrschellen lassen sich an der Schraube mit einem Schraubenzieher einfach weiten oder enger machen durch Drehen der Schraube in die entsprechende Richtung. Sie sollten so eingestellt sein, dass sie gut über das Handgelenk passen (klar), aber auch noch 1-2cm zusätzlich Platz sind. Denn die Rohrschellen werden mit einem Stoffstreifen umwickelt, der sich mehrfach überlappt, dadurch gewinnt der Armreifen innen und außen an Breite. Nachdem der Stoffstreifen einmal drumherum ist, das Ende einfach verknoten, abschneiden und den letzten Fitzel irgendwo unter eine Lage des Stoffs schieben, das war’s auch schon und könnte zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

Ich habe als Stoff übrigens alte T-Shirts zerschnitten, ein langer Ärmel in zwei Streifen reichte bei mir für zwei Armbänder, oder wahlweise einmal quer um Bauch und Rücken eines Shirts reicht ebenfalls für zwei Armbänder. Tipp: Gleich ausreichend Rohrschellen kaufen, es macht Spaß und geht so schnell dass man gar nicht mehr damit aufhören mag!